"Was man selbst tut,                     ändert einen von innen."



Was aus gewogene Ernährung für den Körper bedeutet

Die Ernährung  ist ein wichtiges Instrument, um das innere Milieu und damit den Körper ins Gleichgewicht zu bringen.

 

Beim Erwachsenen spielt sich 80 Prozent der Immunabwehr im Dünndarm ab. Bei Kindern ist dieser Prozentsatz noch höher. Mit einer Oberfläche von 400-500m² hat der Darmtrakt wohl den intensivsten Kontakt zur Aussenwelt. Kein Wunder dass die Nahrung so wichtig ist.

 

Die Darmbakterien gedeihen besonders gut, wenn man viel Rohkost - vorzugsweise Bio - wenig tierisches Eiweiss und nach Möglichkeit wenig Umweltgifte aufnimmt und so einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt hat.

 

Eine langfristige gesunde Ernährung wirkt vorbeugend gegen viele Krankheiten. 

Das basische Gleichgewicht herstellen

  • Keine Kuhmilch
    Kuhmilchprodukte sind reich an Aminosäuren, die nicht unbedingt mit der menschlichen Verdauung kompatibel sind.
  • Omega-3-Säuren
    Die ungesättigten Fettsäuren verbessern unter anderem den Zellstoffwechsel, die Übertragung von Nervenimpulsen und die Anreicherung des Gewebes mit Sauerstoff. Lieferant sind grünes Blattgemüse und Leinöl.
  • Essentielle Aminosäuren 
    Die Aminosäuren sind Bausteine des Eiweisses. Der Körper benötigt zum Leben, Wachsen und Heilen alle zwanzig Aminosäuren. Der Körper kann davon mindestens zwölf selbst herstellen. Acht Aminosäuren, die sogenannten essentiellen Aminosäuren, müssen über die Nahrung zugeführt werden. Nur Quinoa enthält alle acht.